Stella hat 2018 am ersten CrossBootcamp in Dietikon teilgenommen und ist auch nach Abschluss des Camps regelmässig im CrossFit Dietikon anzutreffen. Ihre erzielten Resultate lassen sich definitiv sehen. Wir haben Stella ein paar Fragen zu ihrem achtwöchigen Camp gestellt:

Was hat dich dazu bewegt am CrossBootcamp in Dietikon teilzunehmen?

Ich war immer sehr schlank. Im 2015 war ich für 3 Monate in den USA und habe 10 kg zugenommen. Danach habe ich zwar wieder Sport gemacht, aber immer nur halbherzig. Irgendwann habe ich mich nicht mehr wohl gefühlt in meinem Körper. Im Internet bin ich durch Zufall auf eure Homepage und das CrossBootcamp gestossen. Ich habe mir gedacht "Why not?, was sind schon 8 Wochen im Vergleich zum ganzen Leben?" Damit war die Entscheidung gefallen.

Erzählt uns vom Camp, wie hast du dich gefühlt?

Ich wollte die Veränderung unbedingt und war extrem motiviert. Zu Beginn hatte ich auch mal Hunger ja - und war müde, aber gleichzeitig fühlte ich mich auch fit. Ich habe ziemlich schnell bemerkt, dass in meinem Körper eine Veränderung stattfindet, und es ist mir zu keiner Zeit schwer gefallen in die Trainings zu gehen.

Was war deine grösste Herausforderung?

Aus den alten Ernährungsgewohnheiten auszubrechen war manchmal nicht einfach. Es war sehr viel Kopfsache. Aber ich habe immer wieder neue Menus ausprobiert, und ich wusste weswegen ich das mache, das hat geholfen. Mein Nachtessen bestand vor dem Camp meistens aus CornFlakes mit Milch, heute ist es zum Beispiel ein Salat mit Quinoa und Avocado. Die schwierigste Situation für mich war definitiv ein Weekend Trip nach London mit einer Freundin. Da brauchte es richtig viel Disziplin.

Und wie hat sich dein Umfeld verhalten?

Am Arbeitsort war es am Anfang kompliziert, weil ich mein eigenes Essen mitgebracht habe. Das ist man sich nicht gewohnt. Ansonsten eigentlich relativ gut. Im Ausgang war es natürlich manchmal etwas schwierig, und ich bin immer mal wieder auf Unverständnis gestossen. Andererseits konnte ich eine Kollegin mit dem gesunden Essen anstecken, und mit meiner Schwester koche ich jeden Donnerstagabend, und wir probieren verschiedene Rezepte aus. Was mich nach dem Camp zum Schmunzeln gebracht hat, waren meine Eltern. Es war keine eigentliche Wette, aber es gab da offenbar verschiedene Meinungen ob ich es durchziehe oder nicht.

Was nimmst du am meisten mit aus den 8 Wochen CrossBootcamp?

Ich bin nicht nur körperlich sondern auch mental viel fitter, das Bootcamp hat mir gezeigt, dass ich meine Ziele erreichen kann. Vor dem Bootcamp dachte ich immer ein gesunder Lifestyle sei mit vielen Abstrichen verbunden, aber das ist gar nicht so.

Deine Ziele hast du mit dem Bootcamp definitiv erreicht, du bist topfit! Wie geht es weiter?

Ich mache jetzt CrossFit, und ich liebe es! Bei der Ernährung halte mich weiter an die neuen Gewohnheiten. Und beim Kochen probiere ich immer noch immer neue Dinge aus.

Wir alle haben ja so was wie ein Motto. Was ist deins?

Time is never going to be right, life is now!

Stella, wir sind richtig stolz auf dich und freuen uns, dich bei uns in CrossFit Dietikon dabei zu haben. Keep it up, girl!

Comment