Welches ist der wichtigste Faktor der entscheidet, ob du dein Ziel erreichst, nicht nur deine Fitness zu verbessern, sondern auch deinen Körperfettanteil zu reduzieren?

Ist es überhaupt sinnvoll, Ziele wie "Fettabbau", "Köper definieren", "deine Strandfigur" zu befeuern? Ist es nicht problematisch, einen solchen Körperkult zu fördern, wurde ich vor ein paar Wochen von einer Journalistin gefragt.

Dieser Blog Beitrag feiert Menschen, die es geschafft haben, ihren Wunsch zu erfüllen, fitter zu werden und Fett zu verbrennen. Ebenfalls fasse ich die Erfahrungen aus drei Jahren Bootcamps und 5 Jahren CrossFit Box(en) zusammen. Das sind hunderte individuelle (Erfolgs-) Geschichten von Menschen die sich mit Träumen, Wünschen und Zielen für unser 8 Wochen Camp oder unsere CrossFit Klassen angemeldet haben.

Ja, ich ziehe viel Energie und Motivation aus diesen Erfolgsstories. Deshalb kommt an dieser Stelle auch schon der grosse farbige "Jetzt Anmelden" Balken. Du wirst top fit, sparst Zeit mit unseren intensiven 45min Kraft und Konditionstrainings UND verbrennst Fett.

Welches ist denn nun aber DER Faktor, der darüber entscheidet, ob das mit dem Fett verbrennen klappt oder nicht? Alle die folgenden Zitate stammen von Campers, bei denen dieser Faktor zutraf:

"Wow, 8kg leichter nach 8 Wochen und fit wie nie zuvor"
"Sport war immer ein Muss und jetzt konnte ich nicht nur 11kg Fett verbrennen, sondern freue mich auf die Bootcamp Trainings."
"Jahrelang habe ich verschiedene Dinge ausprobiert, ohne grossen Erfolg und jetzt war es plötzlich kinderleicht: Minus 10kg, fit und voller Energie"
"Beim ersten Camp bin ich zwar viel fitter geworden, konnte aber nicht wirklich Fett reduzieren - jetzt klappt es"

Fett Abbau - DAS Ziel

Zusammen mit Tommy Chang habe ich im Herbst 2015 das 8-wöchige CrossBootcamp gegründet. Seither durften wir in über 10 Camps mehr als 200 Campers begleiten. Vom vorherigen Sportmuffel bis zum top Athleten, von jung bis lebenserfahren, von 60kg bis 120kg. Es gibt nicht DEN CAMPER. Es gibt aber DAS ZIEL.

Wir verlangen vor dem Camp 1-3 klar formulierte Ziele. Das kann eine Liegestütze oder ein Klimmzug sein, das erfolgreiche Durchziehen der 8 Wochen mit 40 Trainings oder auch Rückenschmerzen vorbeugen und Körperhaltung verbessern. Das eine Ziel das bei 95% der Camper das gleiche ist, ist der Abbau von Körperfett. Das wird formuliert als "abnehmen", "Körper straffen", "schlanker werden", etc. Selbstverständlich ist die verbesserte Fitness immer auch ein Hauptziel. Das ist aber verhältnismässig einfach zu erreichen und wird in alle Fällen auch erreicht (ausgenommen sind die ganz seltenen Camp Abbrüche).

Training, Ernährung, RESULTATE

Training, Ernährung, RESULTATE ist das Motto und für die überwiegende Mehrheit der Campers trifft das zu. Bei so vielen Transformationen und Erfolgsgeschichten stellt sich natürlich die Frage, was die Erfolgsfaktoren sind oder sogar DER Erfolgsfaktor ist.

Warum hatten es so viele Teilnehmer vor dem Camp nicht geschafft, ihre Ziele zu erreichen und was ist schief gelaufen, bei den Campers, die ihre Ziele nicht erreicht haben?

Wir führen mit allen Campers vor, während und nach dem Camp persönliche Gespräche und erhalten so viele spannende Einblicke v.a. auch in Essgewohnheiten und Faktoren, die Fortschritte fördern und hemmen. Derer gibt es viele:

  • Manchmal raten wir einem Camper davon ab, ein Nahrungsmittel zu sich zu nehmen, das er/sie für gesund hält und plötzlich klappt es besser mit der Fettverbrennung. Das kann das Frühstücks-Müesli oder der "Zuckerbomben-Früchte"-Smoothie sein (nicht zu verwechseln mit dem Bootcamper-Smoothie den Michal in Abstimmung mit Tommy für unsere Bootcampers kreiert hat).
  • Manchmal sind sich Campers bewusst, dass sie etwas ungesundes zu sich nehmen, schaffen es aber nicht, davon abzulassen, da es eine Belohnung oder Ablenkung in einem stressigen oder langweiligen Arbeitsumfeld darstellt.
  • Manchmal ist es eher ein Wechsel des Essrhythmus oder der Essenszeiten: Zwei mal pro Tag essen statt fünf mal, Frühstück weglassen, "z'Nüni Apfel" weglassen, dafür reichhaltiger Mittag essen, etc.

Kein Fett abgebaut trotz 1-2 Trainings pro Tag und "gesunder" Ernährung

Niemand zweifelt, dass die Ernährung wichtig ist, ob es gelingt, die lästigen Fettpölsterchen loszuwerden. Vielen ist es nicht bewusst, WIE WICHTIG die Ernährung für Fettabbau ist.

Ich selber hatte mal eine Phase mit 1-2 Trainings pro Tag und gesunder Ernährung und habe trotzdem kein Gramm Fett abgebaut. Die Nahrungsmittel die ich zu mir genommen habe, waren zwar gesund, jedoch Essrhythmus und kumulierte Menge nicht zielführend für Fettabbau: ich habe alle 2h gegessen.

Es ist nicht nur wichtig, was gegessen wird, sondern auch wann, wie oft und wie viel.

Solches und ähnliches erleben wir auch immer wieder mit unseren Campers. Die Ernährung ist also absolut zentral. Wie schaffen wir es jedoch, mit hartnäckigen Gewohnheiten und stressbedingtem Snacken zu brechen?

Den Hebel umlegen

Der wichtigste Faktor ist im Kopf:

Es geht los!
Ich habe einfach den Hebel umgelegt und mich ab Montag an den Plan gehalten
Ich wusste, dass ich den Kick in den Hintern brauche

Bei uns im Camp passiert das HEBEL UMLEGEN zwischen dem Kick-Off am Samstag und dem Start am darauf folgenden Montag.

Immer und immer wieder hören wir DIESEN EINEN FAKTOR wenn wir bei den Campers nachfragen, wie sie es geschafft haben: DER Moment ab dem es ernst gilt und die Änderungen angestossen und durchgezogen werden.

Neue gesunde Gewohnheiten zur Normalität machen

Es ist dieser Zeitpunkt - der Montag - an dem mit alten Gewohnheiten gebrochen wird und gesündere Gewohnheiten zur neuen Normalität werden. Die Umstellung geht in der Regel 2 Wochen. Dann kommt der Euphorie Schub in der 3. Woche. Getragen von der neuen Leichtigkeit und aufgeputscht von der neuen Energie und ersten Resultaten auf der Waage oder im Spiegel wird das frühe Aufstehen plötzlich leichter und den süssen Verführungen kann besser widerstanden werden.

crossbootcamp_transformation.jpeg
IMG_2787.JPG
crossbootcamp_transformation2.jpg

Wie schaffen wir es, dieses Hebel umlegen zu erreichen? Damit beschäftigen wir uns seit 3 Jahren im Camp und erleben es auch seit 5 Jahren im CrossFit. Viele unserer CrossFitter schaffen es, in Kombination mit dem regelmässigen Training die nötige Motivation zu haben, sich auch gesünder zu ernähren.

Hier erzählt Lina von ihrer Transformation und gibt 5 Tipps.

Hier beschreibt Eri ihren Weg vom Sportmuffel zur top Athletin und 25kg weniger Gewicht.

Wenn die Sehnsucht nach Veränderung brennt...

... aber die zahlreichen Versuche immer wieder scheitern, helfen wir mit dem 8 Wochen Camp, den Startfunken zu zünden und das Aufgeben so schwierig wie möglich zu machen:

  • Trainingsroutine mit 5 Trainings, jeden Tag, Mo-Fr für 8 Wochen
  • Ernährungsplan und persönliche Gespräche mit Ernährungscoach
  • Vorher/nachher Fotos, Gewicht Messungen, vor, während und nach dem Camp
  • Erklärung der Ernährung und Erfolgsfaktoren im Kick-Off
  • Tägliches Registrieren von Ernährungspunkten
  • Gruppen Chat für Erfahrungs- und Ideenaustausch und Motivation
  • Cash Bonus für Trainings- und Ernährungsdisziplin

Zwei Freunde und zwei Halbzeiten

Manchmal ist es auch ein Gespräch, ein "ins Gewissen reden" das hilft. Geschehen so als die zwei Freunde Flo und Mättu teilgenommen haben. Beide hatten neben Kraft- und Konditionsaufbau auch Fett-Abbau zum Ziel. Beide haben ihre Ziele mehr als erreicht, wenn auch auf unterschiedlichem Weg:

Sowohl Flo wie auch Mättu haben von Anfang bis Ende sehr diszipliniert trainiert, jedoch hat Flo vom ersten Tag an den Ernährungsplan konsequent umgesetzt, Mättu nicht. Zu Halbzeit haben wir mit beiden ein Gespräch geführt. Flo hatte schon mehrere Kilogramm abgespeckt, Mättu nicht. Dieses Halbzeitgespräch und der direkte Vergleich führten dazu, dass Mättu sofort nach dem Gespräch "den Hebel konsequent umgelegt hat" und in der 2. Camp Halbzeit noch 6kg abspecken konnte.

Im allerletzten Training hat Mättu dank dem Kraftgewinn und Gewichtsverlust Liegestützen zu dutzend rausgehauen. Bei Flo konnten wir zum Ende ebenfalls starke Fitness Verbesserungen und über 10kg Gewichtsverlust bilanzieren.

Körperkult oder Double-Unders?

Ist es jetzt problematisch, diesen Körperkult zu fördern oder nicht? Lieber Kritiker der gefeierten Fitness und des Lobgesangs auf Fettabbau ich gratuliere dir zu deiner Ausdauer. Du bist ein Klick von einem gratis Probetraining in Zurich Nord oder Dietikon entfernt, um dir vor Ort ein Bild zu machen.

Ich behaupte, dass wir es immer und immer wieder schaffen, bei unseren Mitgliedern eben gerade diesen Körperkult abzuschwächen und neben den ästhetischen auch andere, neue Wünsche zu nähren, wie das Meistern von Double-Unders, das Seil-Klettern zu lernen, Kugeln zu schwingen oder einfach nur schmerzfrei und ohne Angst vor dem Hexenschuss Stand-up Paddle Board zu fahren.

Geschätzter Leser, CrossFitter, Camper, ex-Camper, bald-Camper, bitte teile doch deinen Trick um "den Hebel umzulegen" mit uns. Wir freuen uns auf deinen Kommentar.

 

Herzlichst,
Fabian Baumann
Mitgründer CrossBootcamp und b-Sport mit Zurich Nord CrossFit und CrossFit Dietikon

Comment